Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 136 mal aufgerufen
 Spur H0
Stephan Offline




Beiträge: 137

23.05.2021 23:56
SNCV Diorama Sugny Antworten

Hier nun ein paar Bilder meines kleinen Dioramas. Es ist einer Vorbildsituation in den südlichen Ardennen (Provinz Luxembourg) an der 22km langen Strecke Bouillon – Pussemagne nachempfunden und auch ein Stück weit als Hommage an die SNCV Bahnen gedacht.

Da die Strecke zwischen den Dörfern Corbion und Sugny knapp 5km auf französischem Gebiet verlief, waren in beiden Orten Grenzabfertigungsgebäude notwendig. Auf diesem kurzen Stück bestand sogar bis in die 1930er Jahre Anschluß nach Frankreich an die ebenfalls in 1000mm gehaltene CFDA (Chemins de fer départementaux des Ardennes) mit Verbindung nach Sedan. Ebenso bestand im Endbahnhof Pussemagne Anschluss an eine weitere Strecke der CFDA nach Nouzonville in Richtung Maastal. Doch auch diese Verbindung wurde in den 1930er Jahren stillgelegt. Somit existierten auf diesem kurzen Streckenstück zwei „internationale“ 1000mm Bahnen, was die damalige Bedeutung und Verbreitung der Spurweite und der Vicinalbahnen in beiden Ländern verdeutlicht.

Das Diorama ist in Anlehnung an die Grenzsituation in Sugny gestaltet, wie sie bis zur Stilllegung der belgischen SNCV Strecke im Jahr 1960 alltäglich war.


Vorab ein Kartenausschnitt zur Vorbildsituation:



Quelle: https://fr.wikipedia.org/wiki/Chemins_de..._Zuid_Namen.png


Hier nun die Bilder des Dioramas:



















Das erstmal vorab. Bei Interesse kann ich auch auf die verschiedenen Gebäude, Materialien und / oder Fahrzeuge eingehen falls es hierzu Fragen geben sollte.


Viele Grüße, Stephan


P.S.: Das Diorama ist auch nur zu 95% fertig. Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, wie z.B. belg. Kennzeichen beim Chevy, Straßenbegrenzungspfähle, die Haltestelle soll noch einen Namen kriegen, der Triebwagen muss sich noch einer kleinen Alterungskur unterziehen, etc. )

Link zur französischen Wikipedia-Seite der Bahn:
https://fr.wikipedia.org/wiki/Tramway_51...on_-_Pussemange

manufaktur-lu Offline




Beiträge: 98

24.05.2021 13:41
#2 RE: SNCV Diorama Sugny Antworten

Hallo Stephan,

schönes Diorama, Grenzstationen sieht man bei der Modellbahn eher selten.

Eine Frage hätte ich, bei der Kontrolle am Wagen, der Fahrer will nach Belgien, allerdings kontrolliert ein französischer Douane-Beamte ihn, müsste es nicht ein belgischer Douane-Beamte sein? Oder ist dem französischen Beamten etwas am Auto aufgefallen, dass er ihn nicht über die Grenze lassen will? Ob er durch die Zollkontrolle kommt? Da sind wir mal gespannt.


P.S. Die Szene erinnert mich irgendwie an den schönen Film "Rien à déclarer" (auf deutsch "Nichts zu verzollen").

Ich hätte noch eine Frage zu dem Fahrzeug, um welches Fahrzeug (Triebwagen) handelt es sich dabei? Selbst gebaut?

M.f.G.
Tom

Bernhard Offline




Beiträge: 275

24.05.2021 15:27
#3 RE: SNCV Diorama Sugny Antworten

Hallo Stephan,

gefällt mir sehr gut! Das ist jetzt H0m, oder doch H0e? Mich würde auch interessieren, wer der Hersteller des Triebwagen ist.

Irgendwas muss mit dem Wagen oder dem Fahrer nicht stimmt, die beiden Zollbeamten am Haus schauen doch auch schon ganz gespannt und gebannt zu dem Kollegen am Auto rüber
Wär er mal lieber mit dem Zug gefahren. Wurden die Passagieren in den Zügen damals kontrolliert beim Grenzübertritt?

Viele Grüße
Bernhard

Stephan Offline




Beiträge: 137

24.05.2021 17:14
#4 RE: SNCV Diorama Sugny Antworten

Hallo Tom und Bernhard

Erstmal Danke für die Rückmeldung! Freut mich, dass es Euch gefällt!

So ganz verstehe ich nicht, worauf Du hinaus willst, Tom... Wenn ein Belgier von Frankreich wieder zurück nach Belgien einreist, dann kann es doch schon möglich gewesen sein, dass ihn der Franzose bei der Ausreise kontrolliert, oder? Oder meinst Du, Tom, dass dies nicht passiert wäre und eher seine Landsleute ihn kontrollieren, ob er bspw. 10 Kisten Rotwein einführt ... War das so von Dir gedacht bzw. zielt Deine Frage darauf ab?
Meint ihr (allgemein) es ist untypisch, dass man von dem Land in dem man sich befindet noch mal kontrolliert wird vor der Ausreise? (Ich bin jetzt echt am Überlegen, nicht, dass ich nicht regelmässig ins Ausland komme, aber eine richtige Kontrolle hatte ich jetzt seit Jahren nicht...).

Der Triebwagen ist von "Ferivan" (ist auf der Herstellerseite auch verlinkt) und H0m, wie auch der überwiegende Teil der SNCV in 1000mm gehalten war (bis auf 2-3 Strecken in Normalspur). Ich müsste mal überlegen, aber mir fällt in ganz Belgien (und Frankreich) keine 750mm Bahn spontan ein... 600mm dann schon eher, aber H0e wüsste ich nicht...

Diskussionpunkt beim Diorama war übrigens auch, welche Landesfarben kommen auf welche Seite vom Wachhäuchsen (übrigens ein "Signalfernsprecherhäuschen" Art.-Nr. 67110 von NOCH ohne Tür und eben lackiert). Sowohl meine Frau als auch ich fanden es logischer, die Fahne auf die Seite zu malen von dem Land auf das man zufährt...

Gruß, Stephan

P.S.: "Nichts zu verzollen" ist in der Tat ein klasse Film, der die ganze Grenzsituation (in dem Fall sogar genau Belgien und Frankreich) sehr gut parodiert

Bernhard Offline




Beiträge: 275

24.05.2021 20:26
#5 RE: SNCV Diorama Sugny Antworten

Hallo Stephan,

dass die SNCV fast überall Meterspur war, ist klar. Hätte ja sein können, dass Du dich warum auch immer im Modell für 9 mm entschieden hättest

Bezüglich der Flaggenfrage kann ich nicht viel beisteuern. Grenzkontrollen gibts ja fast nicht mehr und wie es früher gehandhabt wurde, weiß ich nicht. Aber es klingt logisch wie Du es erklärst.

Ob ein Grenzbeamter kontrolliert hatte hing ja früher oft von dem jeweiligen Land ab. Je nachdem was man ein- oder ausführen durfte oder eben nicht. Auch hier hab ich heute keine Ahnung mehr wie das früher einmal war.

Aber woher weisst Du, dass der Mann im Auto Belgier ist?

Viele Grüße
Bernhard

Trainbleu Offline




Beiträge: 165

25.05.2021 21:58
#6 RE: SNCV Diorama Sugny Antworten

Hallo Stephan,

sehr schönes Diorama. Dickes Kompliment dafür. Und ein ganz besonderes, tolles Thema

Wir Saarländer kamen durch die besondere Situation der Saar in der Zeit von 1946 bis 1957 öfter als uns eigentlich lieb war, in den Genuß solcher Kontrollen. An einige kann ich mich sogar noch selbst erinnern. Durch die politische, und die sich daraus ergebende wirtschaftliche Situation war der Schmuggel in beide Richtung beinahe so etwas wie Volkssport. Der Einfallreichtum der Saarländer etwas vor dem Zoll zu verbergen war fast unbegrenzt.


Gruß
Volker

manufaktur-lu Offline




Beiträge: 98

30.05.2021 12:25
#7 RE: SNCV Diorama Sugny Antworten

Hallo Stephan,

Zitat von Stephan im Beitrag #4
Wenn ein Belgier von Frankreich wieder zurück nach Belgien einreist, dann kann es doch schon möglich gewesen sein, dass ihn der Franzose bei der Ausreise kontrolliert, oder? Oder meinst Du, Tom, dass dies nicht passiert wäre und eher seine Landsleute ihn kontrollieren, ob er bspw. 10 Kisten Rotwein einführt ... War das so von Dir gedacht bzw. zielt Deine Frage darauf ab? Meint ihr (allgemein) es ist untypisch, dass man von dem Land in dem man sich befindet noch mal kontrolliert wird vor der Ausreise? (Ich bin jetzt echt am Überlegen, nicht, dass ich nicht regelmässig ins Ausland komme, aber eine richtige Kontrolle hatte ich jetzt seit Jahren nicht...).


Nun ich glaube eher der französische Beamte würde eher die Belgier also bei der Einreise kontrollieren, oder nicht? Wenn der Belgier 10 Kisten Rotwein einführt, wäre das denn nicht eine Sache für den belgischen Beamten? Den der Belgier müsste ja dann den Rotwein in Belgien deklarieren oder etwa nicht? Aber der französische Beamte notiert sich ja da was, scheint also was nicht ganz zustimmen. Natürlich kann es sein, dass auch der französische Beamte Personen bei der Ausreise kontrolliert, nur dann müsse er nochmal vom belgischen Beamten kontrolliert werden. Oder nicht?

Obwohl die Grenzkontrollen eine Zeit zurückliegen, konnte man die Grenzkontrollen in letzter Zeit wieder entdecken zwischen Luxemburg und Deutschland (was der deutschen Grenzregion wie Trier und Perl wirtschaftlich sicher geschadet hat) und dort wurde allerdings einseitig kontrolliert von deutschen Beamten. Grenzkontrollen findet man auch noch wenn man in die Schweiz einreist und dort habe ich immer nur gesehen das Schweizer Beamte bei der Einreise kontrollieren und bei der Ausreise französische Beamte (Grenze bei Basel), aber so oft komm ich auch da nicht vorbei. Ich frage mich in der Tat ob es wirklich Moment früher gab wo man bei der Ausreise kontrolliert wurde.

Dennoch ein tolles Thema!

M.f.G.
Tom

 Sprung  
wiki.eisenbahnforum.fr - Das Wiki der französischen und belgischen Eisenbahnen
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz